Aktuell sind sechs ehrenamtliche Fluglehrer im Verein tätig: Walter Köllner, Michael Köllner, Peter Feistenauer, Christian Kopf, Gerald Kopf und Wolfgang Giesecke. Sie opfern einen Großteil Ihrer fliegerischen Zeit für die Ausbildung der Flugschüler. An dieser Stelle: Vielen herzlichen Dank euch!!

Die Ausbildung im Verein erstreckt sich, je nach Wetter, Können und zeitlichen Möglichkeiten des jeweiligen Flugschülers, i. d. R. über zwei bis maximal drei Jahre und ist in drei Abschnitte gegliedert:

  • A - Bis Alleinflug
  • B - Umstieg auf Einsitzer (Ka8), Erfahrungen mit längeren Flügen
  • C - Umstieg auf ein weiteres Muster, Einführung in Streckenflug

Während des Ausbildungsabschnitts "A" lernt der Flugschüler, geführt von einem Fluglehrer, im doppelsitzigen Segler ASK 13 die Grundlagen des Fliegens: Starten, Landen und Verhalten in besonderen Fällen, z. B. bei einem Seilriss.

Ist das fliegerische Können nach Einschätzung der Fluglehrer gut genug, darf zum ersten Mal ohne Lehrer gestartet werden. Nach drei Starts und Landungen hat sich der Flugschüler "freigeflogen", was anschließend mit einer kleinen Zeremonie abgerundet wird...

Ka 8

Ab diesem Zeitpunkt wird der Schüler unter Aufsicht des Fluglehrers Starts und Landungen üben. Sind die die Fähigkeiten weiter verfeinert wird der Flugschüler auf ein einsitziges Muster eingewiesen (in unserem Verein eine Ka8) und befindet sich ab sofort im Ausbildungsabschnitt "B". Jetzt werden auch längere Thermikflüge im Platzbereich absolviert.

Der anschließende Abschnitt "C" wird mit einer kleinen theoretischen Prüfung eingeleitet. Außerdem wird der Schüler auf ein weiteres, leistungsfähigeres Muster eingewiesen. Erste kleinere Erfahrungen im Streckenflug können nun gemacht werden. Diese sind auch Vorbereitung auf den bevorstehenden 50km Zielflug, der bei uns allerdings wieder mit der Ka8 geflogen wird. Diese 50km sind eine Voraussetzung für die praktischen Segelflugprüfung.

Neben dem praktischen Teil gehört auch ein Theorieteil zur Ausbildung. Der Schüler lernt in den Fächern Luftrecht, Meteorologie, Navigation, Technik, Aerodynamik, Verhalten in besonderen Fällen und menschliche Leistungsvermögen alles Wichtige, um Abläufe und Funktionsweisen zu verstehen. Das Wissen wird abschließend in Form einer schriftlichen Prüfung am Luftamt in Nürnberg abgefragt.

Bei Fragen stehen wir jederzeit zur Verfügung. Weitere Infos gibt es auch im Abschnitt Fliegen auf dieser Webseite.