Am 20. April 1975 besichtigten die Fluglehrer Karl Ziegler und Josef Meierl auf Burg Feuerstein die durch Herrn Dr. Robert Schmidt aus Nürnberg angebotene "ASW 15", mit dem Kennzeichen D - 0431, mit Hänger und Grundinstrumentierung. Die Maschine war in einem tadellosen Zustand. Einstimmig beschloß die Vorstandschaft den Kauf dieses Kunststoffseglers. Die Umsteigegebühr auf die "ASW 15" wurde mit 300,00 DM festgesetzt.

In diesem Jahr wurden 4 Luftfahrerscheine, 3 C - Prüfungen und 2 B - Prüfungen durch Mitglieder abgelegt. Ebenfalls konnten wieder gute Plazierungen bei den Deutschen und Bayerischen Meisterschaften im Segelflug erzielt werden. (8. Platz DM und 4. Platz BM).

Im August 1975 war die KA 6, D-1088, mit einigen Piloten samt Familien in Scharnstein/Österreich. Wunderbare Flüge über dem Toten Gebirge waren das Ergebnis dieser Expedition.

Am 25. April 1976 begann die Flugsaison mit der Prüfung des Fluggeräts durch Ing. Widlock aus Erlangen.

Am 27. April folgte für alle Piloten der jährliche Pflichtunterricht durch den Ausbildungsleiter Venzl. Das Fliegen konnte beginnen.

Der besondere Dank des 1. Vorsitzenden Dr. Ferdinand Nickl galt während der Jahreshauptversammlung am 26. Mai den Kameraden Feistenauer, Trißl und Fennerl für den großartigen Einsatz beim Windenumbau während der Wintermonate.
Während der Vorstandssitzung am 26. Juni wurde der Antrag auf Erweiterung der Flugzeughalle um 6m nach vorne, sowie um 7,50m zur Seite mit einer Stimme dafür und 6 Stimmen dagegen abgelehnt. Der 2. Antrag, die Halle auf die gesamte Länge von 25 Metern, mit 3,50 Meter seitlich anzubauen wurde mit 6 Stimmen dafür und einer Stimmenthaltung genehmigt.

Am 31. Juli fand ein Grillfest für alle aktiven und passiven Mitglieder auf dem Platz statt.


Mit Unterstützung der Stadtkapelle unter der Leitung von Herrn Peter Artmann wurde am 8. August 1976 ein Tag der "Offenen Tür" in der Halle durchgeführt. Ziel dieser Veranstaltung war die Pflege des Kontakts zur Bevölkerung von Tirschenreuth. Die Brauerei Schels lieferte das gute Bier der Heimat und Kamerad Rudl Schels sorgte für die Speisen der Gäste. Das Fest wurde ein großer Erfolg.
Dank des guten Flugwetters konnte die Startzahl gegenüber den vorangegangenen Jahren deutlich erhöht werden. 200 Stunden wurden allein mit dem Motorsegler geflogen.

Karl Ziegler und Josef Meierl flogen beide einen 500 km Dreiecksflug. Willi Venzl, Josef Meierl und Richard Trißl flogen die 3000 m Startüberhöhung für die Gold - C und die Kameraden Fred Mehler und Meierl Josef flogen je ein 400 km Dreieck.

Auch mit diesen Leistungen konnte der Verein zufrieden sein. Durch den Ausbildungsleiter Willi Venzl wurde besonders die Leistung von Richard Trißl gewürdigt. Ihm konnte innerhalb kurzer fliegerischer Tätigkeit die Gold - C verliehen werden. In diesem Jahr flogen 32 Mitglieder aktiv, 61 waren passiv gemeldet.

1977 konnten 835 Seglerstarts mit einer Flugzeit von 257 Stunden und 451 Motorseglerstarts mit 155 Flugstunden durchgeführt werden. Damit war zwar das Soll, welches auf 200 Stunden für den Motorsegler angelegt war, nicht erreicht worden, aber alles in allem war es eine erfolgreiche Flugsaison.

In diesem Jahr fanden auch wieder Oberpfalz-Meisterschaften statt. Dabei belegten in der Standardklasse Wolfgang Giesecke auf Standard- Cirrus einen 4. Platz und Sepp Meierl auf ASW 15 einen 8. Platz. In der Clubklasse siegte Karl Ziegler auf Ka 6.

Sechs Vereinsmitglieder konnten ihren 1. Alleinflug absolvieren. Gerd Ziegler und Alex Fürst erflogen die B - Prüfung. Dornhöfer, Köstler und Prockl flogen die 50 km-Strecke.

Auch sonst klappte in diesem Jahr, so der 1. Vorsitzende, alles einwandfrei.