Im Jahr 2000 mußten wir leider unseren bewährten Werkstattraum im Landratsamt am 15. und 22. April räumen. Am 16. April wurde der erste Motorseglerflug mit Willi Venzl und Rainer Schaller und am 21. April, um 13:43 Uhr mit Hermann Feistenauer der erste ASK 13 Start notiert. Am 22. April begann auch die Saison mit der Flugzeugabnahme durch Herrn Wedel. Am selben Abend fand unter der Leitung der neuen "Jungfluglehrer" auch gleich der Pflichtunterricht statt.

Emanuel Venzl und Peter Feistenauer hatten sich ohne Umschweife bereit erklärt, vom 7. März 2000 bis 10. März 2000 die Fluglehrervorauswahl und direkt im Anschluss vom 11. März bis 1. April 2000 den nicht einfachen Fluglehrerlehrgang im Haus der Luftsportjugend in Laucha/Sachsen-Anhalt zu besuchen.


Theoretische multimediale Einweisung in den Streckensegelflug

Am 10. März bestanden alle beide den Vorauswahllehrgang, am 27. März die Theorieprüfung, am 31. März die Lehrprobe und den praktischen Teil. Mit ihrer bestandenen Prüfung standen dem SFC wieder zwei junge Fluglehrer zur Verfügung.


Die erfolgreichen Jungfluglehrer

Der 1. Vorsitzende, der Ausbildungsleiter Gerhard Döhrling sowie der "Altfluglehrer" Willi Venzl dankten den jungen Fluglehrerassistenten während der Hauptversammlung für ihr Engagement und wünschten ihnen allezeit Glück und Freude an der Ausbildung.

Am 05. Mai in der Jahreshauptversammlung im Kettelerhaus konnte der 1. Vorsitzende Hermann Feistenauer mit Bernie Gross einen alten Fliegerkameraden aus Scottsdale, Arizona in unseren Reihen willkommen heißen.

Er hatte es sich zum Ziel gemacht, bei uns in Tirschenreuth 100 Windenhochstarts durchzuführen. 40 hatte er am Tag der Versammlung bereits geflogen. Leider machte dann aber das Wetter einen Strich durch die Rechnung und Bernie musste mit 68 Starts nach Amerika zurück. Mit einem schönen Fliegerfest im Clubheim bedankte sich unser Gast und Fliegerkamerad für die kameradschaftliche Aufnahme im SFC Stiftland.

Die Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis:
1. Vorsitzender Hermann Feistenauer
2. Vorsitzender Robert Venzl
Kassier Walter Köllner
Schriftführerin Christl Gleißner
Werkstattleiter Stefan Sertl
Jugendleiter Emanuel Venzl


Auch fliegerisch konnten wir wieder einige Erfolge vorweisen. Emanuel Venzl erwarb während der Fluglehrerausbildung am 26. März 2000 die Schleppberechtigung ohne Fangschlepp (Motorseglerschlepp).

 


1. Flugzeugschlepp in Tirschenreuth

Ein historisch überaus bedeutungsvoller Tag war der 4. August 2000. Erstmalig in der Geschichte des Segelflugsports in Tirschenreuth erhob sich eine Schleppzug bestehend aus einem Motorsegler und einem Segelflugzeug um 09:05 Uhr UTC vom "Unteren Stadtteich" in den Himmel.

Gruppenfluglehrer Josef Häupl aus Weiden schleppte mit dem Motorsegler D-KWEN unsere Ka 8, D-1266, mit Emanuel Venzl am Knüppel in die Platzrunde. Mehrere Versuche mit ASK 13 einsitzig (Pilot Willi Venzl), ASK 13 doppelsitzig (Piloten Emanuel Venzl, Peter Feistenauer) und ASTIR (Pilot Emanuel Venzl) konnten trotz nasser und schwerer Startbahn unter den wachsamen Augen des Herrn Reich vom Luftamt Nordbayern erfolgreich abgeschlossen werden.


Der erste Start am Morgen!

Während der Flugwochen fand am 15. August wieder ein "Long Day" statt. Um 03:37 UTC hob die Ka 8 mit Emanuel Venzl vom Boden ab.

Insgesamt wurden 1144 Windenhochstarts und 10 Flugzeugschleppstarts durchgeführt. Der Motorsegler startete 636 mal, davon waren 57 Schulstarts. Als neue Schülerin konnte Simone Höpfner begrüßt werden. Von den Fluglehrern Peter Feistenauer, Wolfgang Giesecke, Dieter Mai, Emanuel Venzl und "Cheffluglehrer" Willi Venzl wurden 490 Schulstarts absolviert.


Alle sind glücklich. Ein neuer Pilot ist geboren. 1. Alleinflug von Martin Güntner

Flugschüler Markus Laber flog kurz vor Ende der Saison seinen 50 Km Überlandflug nach Schwandorf und schloss damit seinen Schülerstatus ab.

Gerald Kopf leitete 230 Flugbewegungen, Christian Kopf 201 und Emanuel Venzl 184. 283 mal schleppte Robert Venzl, 133 mal Thomas Zintl und 100 mal Ludwig Gleißner die Segelflugzeuge in die Luft.

Aus dem Windenbuch sind zum Ende des Jahres 9973 Starts und 468 Betriebsstunden seit Inbetriebnahme im Jahr 1992 zu entnehmen. Das Jahr 2000 endete mit vielen Überlegungen und Sitzungen anlässlich der Vorbereitungen zum 50 jährigen Gründungsjubiläum des Segelflugclub Stiftland e. V. im Jahr 2001.